Nasz miesięcznik

Wydawnictwa

Katalog agroturystyczny

 

Zagrody Edukacyjne

 

 

Reklama

Das Seminar "Die umweltfreundliche Landwirtschaft - die Chance für die nachhaltige Entwicklung der Region" Projekt „Niederschlesich-Sächsische Akademie für Landwirtschaft und Umweltschutz” 29-30.03.2012, Piechowice

 

Das Seminar
"Die umweltfreundliche Landwirtschaft - die Chance für die nachhaltige Entwicklung der Region"
Projekt „Niederschlesich-Sächsische Akademie für Landwirtschaft und Umweltschutz”
29-30.03.2012, Piechowice

Das Niederschlesische Zentrum für Landwirtschaftsberatung hat am 29-30. März 2012 in Piechowice das Seminar „Die umweltfreundliche Landwirtschaft – die Chance für die nachhaltige Entwicklung der Region” im Rahmen des Projektes „Niederschlesich-Sächsiche Akademie für Landwirtschaft und Umweltschutz” organisiert. Daran haben Landwirte, Landwirtschaftsberater und Vertreter der mit der Landwirtschaft verbundenen Institutionen von beiden Seiten der Grenze teilgenommen.
Während des Seminars haben ihr Wissen Fachleute aus Polen und Deutschland vermittelt. Während des Treffens wurden Informationen über "gute Praxen" und konkrete Maßnahmen in landwirtschaftlichen Betrieben im Bereich des Naturschutzes, sowohl in Polen als auch in Deutschland präsentiert – von Frau Agata Kowal-Ruschil, sowie in Deutschland von Herrn Helmut Ballmann. Darüber hinaus wurden die Teilnehmer mit den Bedingungen von Aktivitäten in Gebieten Natura 2000 bekannt gemacht.
Das große Interesse hat die Vorlesung von Herrn Bernhard Jansen aus Ekoconnect in Dresden über das Nutzen der Ökolandwirtschaft im Bereich der Umwelt- und Naturschutz erweckt. Der zweite Teil des Seminars fand in dem Riesengebirge-Nationalpark (Karkonoski Park Narodowy) statt. Die Lehrveranstaltungen hatten den praktischen Charakter und dazu gehörte ein Besuch im Riesengebirge-Bildungszentrum in Schreiberhau (Karkonoskie Centrum Edukacji Ekologicznej w Szklarskiej Porębie). Arbeiter des Riesengebirge-Nationalparks haben einen Zyklus von sehr interessanten Vorlesungen vorbereitet, und der Bergführer hat die Teilnehmer in das Gelände geführt, wo es eine Gelegenheit gab, sich mit praktischen Maßnahmen, die durch KPN im Bereich der Naturschutz geführt werden, bekannt zu machen.
Das oben genannte Unternehmen war wieder eine Möglichkeit, Erfahrungen zu tauschen und Kontakte anzuknüpfen, die sich positiv auf die Entwicklung von der grenzübergreifenden Zusammenarbeit im Bereich der Landwirtschaft zwischen Vertretern von unterschiedlichen Kreisen auswirken und sie tragen zur besseren Realisierung von Maßnahmen zur nachhaltigen Entwicklung von ländlichen Gebieten bei. Das Seminar in Piechowice ist ein im Rahmen des Projekts „Niederschlesich-Sächsische Akademie für Landwirtschaft und Umweltschutz” organisiertes Ereignis, das durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung im Rahmen des Operationellen Programms für Grenzübergreifende Zusammenarbeit Polen-Sachsen 2007-2013 mitfinanziert wurde.
Am 29. März 2012 haben Vertreter von Partnern des Projekts während des Arbeitstreffens aktuelle Probleme, die mit der Realisierung des Projekts verbunden sind, besprochen sowie die neuen Verpflichtungen, die in Zukunft die nächsten Maßnahmen im Bereich der grenzübergreifenden Zusammenarbeit Polen-Deutschland mit sich bringen werden.

Barbara Borysewicz
Projektleiterin

Galeria zdjęć
Zmodyfikowano: 04.07.2013