Nasz miesięcznik

Wydawnictwa

Katalog agroturystyczny

 

Zagrody Edukacyjne

 

 

Konferenz „Umweltschutz im Landwirtschaf”

 

 Konferenz „Umweltschutz im Landwirtschaf”

Am 17. November 2011 in Jelenia Góra wurde vom Niederschlesischen Beratungszentrum für Landwirtschaft [DODR] in Wrocław eine Konferenz zum Thema „Umweltschutz im Landwirtschaft“ organisiert. Diese Konferenz wurde im Rahmen des grenzübergreifenden Projekts "Niederschlesisch - Sächsische Akademie für Landwirtschaft und Umweltschutz" gemeinsam mit dem Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie und auch mit dem Verein EkoConnect von Dresden vorbereitet. Die Begegnung hatte einen internationalen Charakter, es nahmen an ihr Landwirte, Landwirtschaftsberater und Vertreter der lokalen Institutionen von beiden Seiten der Grenze teil.
Während der Tagung trugen uns ihr Fachwiessen von Experten aus Deutschland und Polen vor. So wurden die Aufgaben über landwirtschaftliche Produktionsmethoden in Harmonie mit der Umwelt unter dem Motto Cross - Compliance in der Landwirtschaft - Theorie und praktische Fragen präsentiert. Eine perfekte Ergänzung zum Thema war die Vorlesung von Herrn Stahl aus dem Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie.
Der zweite Teil der Konferenz wurde zur Verfügung Naturexperten gestellt, die über die Möglichkeiten zur biologischen Vielfalt im Rahmen von Natura 2000 sowie die Möglichkeit des Umweltschutzes auf dem Bauernhof gesprochen haben. Als Ergänzung zu den praktischen Lösung ist Bio-Bauernhof „Kozia Łąka“ gezeigt - betrieben von Bożena und Daniel Sokołowski.
Der Tagung wurde das Modul abgeschlossen, in denen das Problem der Abfallmanagement in den ländlichen Gebieten diskutiert wurden - einschließlich der Rolle der Kläranlagen. Gleichzeitig wurden die Quellen von Finanzierung für Investitionen im Umweltbereich in Polen unter Beteiligung der regionalen Fonds für Umweltschutz und Wasserwirtschaft vorgestellt.
Die Konferenz hat einen Erfahrungsaustausch sowie Kontaktaufnahme ermöglicht, die Früchte im Bereich der Zusammenarbeit in der Landwirtschaft zwischen Vertretern verschiedener Gruppen tragen werden. Diese Kontakte werden auch ermöglichen die Maßnahmen in Richtung einer ausgeglichenen und dauerhaften Entwicklung von ländlichen Gebieten.
Das war die weitere Begegnung, die im Rahmen des Projekts „Niederschlesisch-Sächsische Akademie für Landwirtschaft und Umweltschutz” organisiert wurde, welches aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Operationellen Programms der grenzübergreifenden Zusammenarbeit Sachsen – Polen 2007-2013 mitfinanziert wird.

Präsentationen

Zmodyfikowano: 03.07.2013